KONDITOREI & CAFÉ WERNTGES /  Zum Glück gibt es auch bei uns in der Nähe einen Konditor. Ich war schon lange nicht mehr da, aber jetzt, da ich die Sache mit dem Tortenessen systematisch angehe, wollte ich einen kleinen Testkauf tätigen. Meine Wahl fiel auf die Mokkacrèmetorte „Sanani“ und die „Florenzer“ Torte. Meine Tochter hat sich ein Mini Cupcake mit Blaubeeren ausgesucht. So hat es geschmeckt:

Die „Florenzer“ Torte besteht aus dem obligatorischen Mürbeteigboden, dünn mit Konfitüre bestrichen, dann folgen eine Vollmilchschokoladenganache (?) im Wechsel mit einem dünnen, knusprigen, leicht waffelig schmeckenden dünnen Boden und einem ebenso dünnen aber etwas zäheren, irgendwie marzipanartigen Kuchenboden. Oben schließt ein dünner Boden mit Florentinerguss ab. Die Sache war sowohl von oben als auch gekippt von der Seite mit der Kuchengabel wirklich schwer zu essen und nach ein paar Bissen war es auch schon genug, da die Kombi wirklich sehr mächtig und süß ist. Könnte mir das mit herberer Schokolade besser vorstellen und zusätzlich würde ich den „marzipanigen“ Boden durch einen weiteren, leichten Knusperboden ersetzen.

Die Mokkatorte war mehr mein Fall, ist auch nichts mehr davon übrig  : )
Hier gab es wieder den Mürbeteigboden, der recht neutral aber knusprig war, Konfitüre dünn aufgestrichen – schätze es war Preiselbeer – dann im Wechsel mit der gelungenen Mokkabuttercrème zwei feine Nussbaiserböden, wieder irgendwie mit etwas Marzipan. Der obere Boden wurde mit grob gehackten Haselnüssen gebacken und das Ganze mit süßem Schnee bestreut.

Das Blümchentörtchen lief außer Konkurrenz. Mehr was für´s Auge. Fazit: Die Mokkatorte war schon ganz lecker, aber ich konnte hier nichts für unsere TOP TEN finden.

Kuchen Werntges.jpgWerntges.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.