PATISSERIE BARRÉ / Heute bekam ich einen heißen Tipp von einem Tortentester-Kollegen. Selbst war er noch nicht da, aber Name und Website machten uns beide neugierig und hier ist auch schon das Ergebnis meiner heutigen Expedition, die leider mit einer kleinen Katastrophe im Mittelteil verlief. Aber dazu später.

Pâtisserie Barré in Flingern gibt es seit 2015, kannte ich aber noch nicht. Um so besser, ich liebe Neuentdeckungen. Das Angebot orientiert sich komplett am klassisch französischen Sortiment: Tartelettes, Eclairs, Croissants, Brioches, kleine Quiches, belegte Baguettes….
Also schon mal keine Torte. Macht aber nichts, auch französische Pâtisserie kann enorm glücklich machen. Ich habe ein paar Sachen quer durch die Vitrine ausgewählt und die sehr netten Inhaberin hat mir alles in ein schönes Schächtelchen eingepackt. Das Mousse-au- Chocolat Törtchen hat leider nicht mehr mit reingepasst…und das war gut so.

Denn nachdem das Schächtelchen die Fahrt auf dem Beifahrersitz unbeschadet überstanden hat…was NICHT selbstverständlich ist, denn ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, welch unglaubliche Selbstdisziplin mir das abverlangt, da ich ja unterwegs nicht naschen darf…weil es ja noch FOTOGRAFIERT werden muss leider! Also nachdem ich mich derart beherrscht habe und die ersehnten Törtchen dann schnell hineinbringen wollte um sie abzulichten und dann – endlich – zu probieren…da ist mir die Schachtel kopfüber vom Sitz gefallen. Doch! Echt.
Habe dann versucht mir auszumalen, wie die Tartelettes au Citron mit den kunstvollen Baiserhäubchen das wohl weggesteckt haben…sie waren leider wirklich kaum wiederzuerkennen. Sie sahen sooo schön aus vorher, mit 4 hübschen,  mit einer Honoré-Tülle dressierten Baisernocken…die traurige Realität sah so aus:

wp_20170224_14_17_54_pro

Aber jetzt mein Testergebnis:

Tartelette au Citron: Sehr gut. Das Tartelette knusprig, buttrig und fast schon karamellig goldbraun gebacken. Die Zitronencrème erfrischend, nicht zu sauer, vielleicht mit einem leichte Stärkenachgeschmack, aber ok. Das Baiserhäubchen, das ich mir aus allen vier Ecken wieder zusammengesammelt habe, war frisch und luftig, irgendwie feucht und fluffig statt klebrig süß. Lecker!

Caramel Eclair: Sehr leckere Crème die nach richtigem Karamell und nicht Aromapaste o.ä. schmeckt. Gute Konsistenz. Das Eclair selbst ok. Die Optik geht besser, finde ich.
Der Fondantstreifen war unpassend, hat mit seiner Süße  die leckere Crème dominiert.
Da würde mir ein Vollmilchüberzug mit Krokant oder Fleur de Sel besser gefallen.

Das Schokoladeneclair war unspannend. Etwas trocken, die Crème schmeckte nach Pudding und Kakao, irgendwie nicht rund. Das würde ich mir reichhaltiger im Geschmack wünschen, irgendwie fluffiger, crèmiger.

Das schneckige Croissant (habe den Namen vergessen, der war ziemlich unaussprechlich!) ist ok zum Café au lait. Aber alleine ohne Begleitung für mich etwas zu trocken. Kann ja nichts dafür, dass es kein Törtchen ist. Ich würde ja auch kein Hefeteilchen essen, oder Marmorkuchen. Nur im Notfall. Aber es sah so hübsch aus!

Das Mousse au Chocolat-Törtchen: Anstandslos. Sehr leckere Mousse auf einem saftigen Kuchentaler der nach Butter und einer feinen Prise Salz schmeckt. Einzig, da wo die Mousse an der Oberfläche schon etwas ausgetrocknet ist, speziell an den kleinen Randnocken, gefiel mir die Konsistenz im Mund nicht. Eine Spur…wie eine Crème eben, die schon etwas zu lange der Luft ausgesetzt ist. Aber das sind Spitzfindigkeiten.

Aber als Tortentester darf ich das : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.